Dienstag, 6. Dezember 2016

Fleisch und Plastik

von Kirsten 

 
Der Enkel wird 1 Jahr alt und da muss ordentlich Fleisch auf den Tisch. Jedenfalls haben sogar die Karnivoren unter den Geburtstagsgästen nicht gemeckert ob der Zutatenliste ...

... welche besteht aus 200 gr Reiswaffeln, 3 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 11/2 Tuben Tomatenmark, 700 ml Wasser, 2 Päckchen Knorr für Hackbällchen

Für dieses Gebilde aus Mett musste kein Igel sterben:

Waffeln zerbröseln.
Wasser und Tomatenmark verrühren.
2 Zwiebeln und Knovi fein hacken.
Tomatenwasser und Waffeln vermischen, Knorr-Pulver, Zwiebeln und Knovi dazu geben und verrühren

Die kleine Zwiebel quer zur Ringrichtung zu Stiften schneiden für die Stacheln. Als Augen setzt man ein, was gerade da ist - Oliven, Möhren, Kartoffelstückchen, Gürkchen,...
(Rezept für 8 Personen)


Spüllappen aus Baumwolle gefunden bei Zeeman. In dem Laden kaufe ich so gut wie nie ein, aber heute kam ich zufällig daran vorbei und habe diese Baumwolltücher enteckt, den Viererpack für 2 €, also 50 ct das Stück. Und was hat das mit Plastik zu tun? Die Fasern von synthetischen Geweben wandern beim Waschen ins Wasser und entkommen als Mikroplastik den Klärwerken, schwimmen im Meer und verseuchen Wasser, Boden und Tiere. Meine Mikrofaser-Tücher weden jetzt sukzesssive ausgetauscht. Verpackt waren sie übrigens nur mit einer Papierbanderole. Vorbildlich.

Und weil der Tag bis abends so gut verlaufen war, kam dann noch ein Nikolaus-Geschenk von der Schwiegermama - ein Paket mit ganz tollen veganen Leckerschmeckerlies, als da wären Schokopudding, Salatsoße, Brotaufstrich und meine geliebten Spekulatius.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du deinen veganen Senf dazu gibst. Dein Kommentar wird in Kürze freigeschaltet.