Montag, 17. April 2017

Flohmarkt

von Kirsten & Rebecca
 
Der Ostersonntag war bei uns dem Flohmarktbesuch im belgischen Tongeren gewidmet. Die ganze Stadt scheint ein einziger Antikmarkt zu sein. Jeden Sonntag findet im Stadtzentrum  der Markt statt, und zusätzlich gibt es gefühlte hundert Antiklädchen am Wegesrand und in der Stadt verteilt, die auch alle geöffnet haben.

Ich ordere mal eine Bestellung mit dem Telefon aus den 60er (?) Jahren.

Ende der Reise und Foto mit Beute. Der Markt öffnet um 8 Uhr und ab 12 Uhr räumen die ersten Händler schon wieder ein. Lohnt sich also, möglichst früh da zu sein.

Metallener Globus 25 Euro

Bilderrahmen... wird verbastelt zu einem Regal? Spiegel? Schlüsselbrett?

Korkenzieher für 3 Euro
(Hätte man auch neu kaufen können. Macht aber nicht so viel Spaß.)



Gesticktes Wandbild - eine Handarbeit für 10 Euro, an der jemand ungezählte Stunden verbracht haben muss. Umgerechnet müsste dann der Stundenlohn unter 1 Cent liegen.

Detail


Emaille-Topf für 5 Euro (jetzt Seifenaufbewahrungsbehälter im Bad) und aufhängbarer Emaille-Messbecher für 10 Euro (jetzt vielleicht Waschlappengefäß? Halterung für eine Mehltüte? Wahrscheinlich kommen dort unsere Haarbürsten und Kämme unter.)
Hölzerner Hocker 30 Euro
Hinzu kamen noch vier karierte Geschirrtücher für 5 Euro pro Stück, die ich aber als Tischdecken verwenden werde, und ein Tablett aus massiver Eiche für 20 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du deinen veganen Senf dazu gibst. Dein Kommentar wird in Kürze freigeschaltet.