Sonntag, 9. Juli 2017

Selbstgemacht: große Tasche

von Kirsten

 Müllvermeidung und Ressourcenschonung - wie geht das mit unbrauchbar gewordener Kleidung? Hier zeige ich euch, wie man aus etwas Altem noch etwas Neues hinbekommt und einem Kleidungsstück ein zweites Leben ermöglicht: Vom T-Shirt zum großen Beutel. Ich nehme den Beutel immer für den Transport von Altpapier oder Altglas. Es ist dehnbar und hat ein gutes Fassungsvermögen. Der Stoff sollte nicht fadenscheinig oder gar löchrig sein; dann wird eure Tasche einreißen.
Grundlage ist ein großes Herren-T-Shirt.
Ärmel und Kragen werden wie abgebildet herausgeschnitten.
Am Bund schneidet man im Abstand von 2 cm und in die Höhe     5 cm Fransen hinein.

Die Seite, die später außen sein soll, muss innen liegen. Die sich gegenüber liegenden Fransen werden miteinander verknotet. Wenn alles fertig ist, dreht man den nun entstandenen Beutel auf rechts.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du deinen veganen Senf dazu gibst. Dein Kommentar wird in Kürze freigeschaltet.